13.10.2021 | Geld & Recht Lieferengpässe im Einzelhandel: Was das für unsere Weihnachtsgeschenke bedeutet!

Auch in Bayern spürt der Einzelhandel jetzt die weltweitet vorhanden Lieferengpässe. Was bedeutet das jetzt für eure Weihnachtsgeschenke?!

Foto: pixabay / Buzukis

Aktuell kommt es zu weltweiten Lieferengpässen. Jetzt bemerkt sie auch der bayerische Einzelhandel und genau das könnte Folgen für eure Weihnachtsgeschenke haben.

Die Fakten

Im Moment kann der bayerische Einzelhandel nicht jede Bestellung erfüllen. Aktuell sind 74 Prozent von den Lieferengpässen betroffen. Das sind umgerechnet drei von vier Einzelhändlern, so das ifo Institut.

Hier kommt es zu den meisten Lieferengpässen

Baumärkte, Möbelhäuser, Elektronik und KfZ-Händler haben gerade sehr zu kämpfen. Auch im Fahrradeinzelhandel gibt es enorme Probleme. Hier berichten sogar 100 Prozent aller befragten Unternehmer, dass sie Schwierigkeiten bei ihren Bestellungen haben. Wirtschaftsforscher vermuten, dass manche Weihnachtsgeschenke nicht lieferbar oder teurer sein werden. 

Woran liegt's

Bau- und Möbelmärkte spüren noch immer die Nachwirkungen der Holzpreis-Rally im ersten Halbjahr - also der Holzpreisboom. Durch die Knappheit von Chips und Halbleitern kommt es wiederum zu Problemen bei allen elektronischen Händlern. Auch Kfz-Unternehmen kämpfen - vor allem bei Elektroautos. Hauptgrund für die Lieferengpässe: Es sind aktuell noch zu wenig Schiffe und Container unterwegs. Das liegt daran, dass während der Hochphase von Corona die Schiffsfahrt extrem runtergefahren wurde. 

Den Prozess wieder zu normalisieren ist sehr zeitaufwendig. Allgemein ist Schifffahrt auch deutlich teurer geworden.


Das könnte dich auch interessieren: