24.09.2020 | Gesundheit Zahnpasta im Test: Markenprodukt wird Testsieger, Ökoprodukt fällt durch

In einem aktuellen Test hat Stiftung Warentest die Wirksamkeit und Inhaltsstoffe verschiedener Zahnpasta-Sorten beleuchtet und getestet. Testsieger wurde ein Markenprodukt.

Stiftung Warentest hat in einem aktuellen Test 21 Zahnpastasorten getestet. Das Ergebnis: 17 Produkte wurden mit sehr gut bewertet, vier Produkte fielen durch. 

Bestes Produkt bei den Universalzahnpastas ist mit einer Testnote von 1,2 "Paradontax Extra Frisch Complete Protection". Diese kostet im Durchschnitt 4,95 Euro. Die Tester loben die sehr gute Entfernung von Verfärbungen und die genaue Deklaration der Inhaltsstoffe.

Bei den Eigenmarken schneidet zum Beispiel die Rewe-Zahnpasta "Today dent Frischegel" als "sehr gut" mit einer Testnote von 1,4 ab. Im Vergleich zum Testsieger gibt es hier aber Abzüge in der Entfernung von Verfärbungen.

Öko-Varianten fallen durch

Vier Öko-Varianten wurden im Test mit der Note 5,0 - mangelhaft bewertet. Darunter das Rossmann-Produkt Lavera Complete Care Fluoridfrei. Die Tester bemangelten bei diesen vier Produkten vor allem das fehlende Fluorid. 

Braucht es Fluorid in Zahnpasta?

Fluorid hat eine hemmende Wirkung gegen Karies. Fluorid stärkt den Zahnschmelz und macht ihn widerstandfähiger gegen Säuren. Eine giftige Wirkung kann Fluorid nur haben, wenn der Grenzwert von 10 bis 25mg über mehrere Jahre überschritten wird. Zahncremes für Erwachsene enthalten enthalten maximal 0,15 % Fluorid, in Kinderzahncremes ist sogar noch weniger enthalten. 

In alternativen Produkten wird statt Fluorid oft Kokosöl, Salbei oder Grüner Tee verwendet. Dies kann zwar gegen Bakterien helfen, es gibt aber noch keine nachweisbaren Effekte im Kampf gegen Karies.

Den kompletten Testbericht könnt ihr hier nachlesen