25.06.2019 | Haus & Garten Wasserstellen dringend nötig: So helft ihr Vögeln und Co. in der Sommer-Hitze

​Hochsommerliche Temperaturen bringen in diesen Tagen nicht nur uns ins Schwitzen. Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad wird es auch für viele Tiere unerträglich, wenn ihnen Wasser fehlt sogar lebensgefährlich. Wir zeigen euch, wie ihr durstigen Vögeln, Igeln und Eichhörnchen ganz leicht helfen könnt.

Foto: Ingo Zahlheimer/LBV

Schweißtreibende Temperaturen und reichlich Sonnenschein erwartet die Menschen in Bayern in den kommenden Tagen. Am heißesten soll es am Mittwoch werden - mit Höchstwerten zwischen 32 und 40 Grad. Perfektes Badewetter also für ganz Bayern. Doch wie ergeht es bei der andauernden Hitze unseren heimischen Gartenvögeln? Durch das anhaltend heiße und trockene Wetter sind viele natürliche Wasserstellen wie Pfützen und Gräben ausgetrocknet.

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) bittet aufgrund der Extremhitze darum, in Gärten oder auf Balkonen Wasserschalen aufzustellen. Damit die Hilfe auch tatsächlich bei den Vögeln ankommt, gibt es einige wichtige Regeln zu beachten. Es lohnt sich, sie zu beachten: Denn nicht nur Vögel freuen sich über das kühle Wasser, sondern auch Igel, Eichhörnchen und Insekten.

Oberstes Gebot: Sauberkeit

Das oberste Gebot bei Vogeltränken, ganz gleich, ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon, ist die Sauberkeit. Vor allem bei großer Hitze muss das Wasser unbedingt täglich gereinigt und gewechselt werden, da sich in kleinen Wasserstellen sonst schnell für Vögel tödliche Krankheitserreger vermehren können.

Reinigung:

Foto: Thomas Staab/LBV

Für die Reinigung reichen eine Bürste und kochendes Wasser vollkommen aus. Als Alternative können auch zwei Wasserschalen abwechselnd benutzt werden. Wenn eine Tränke 24 Stunden in der Sonne trocknet, sind mögliche Parasiten tot. Außerdem wird durch die Reinigung und den Wasserwechsel vermieden, dass Stechmücken herangezogen werden.

Richtiger Platz:

Vögel nehmen eine Tränke nur an, wenn sie sich dort auch sicher fühlen. „Vögel sind beim Baden sehr abgelenkt und werden sonst zu leichter Beute für anschleichende Katzen“, so LBV-Artenschutzreferent Ulrich Lanz. Ideal ist deshalb ein für Vögel gut einsehbarer Platz mit nahegelegenen Büschen und Bäumen, in die sich die Vögel bei Gefahr schnell flüchten können.

Wie soll Tränke aussehen?

Vogelbäder gibt es im Gartenhandel. „Eine flache Schüssel oder ein Blumentopf-Untersetzer tun es aber auch“, so Lanz. Wer eine Vogeltränke mit unterschiedlichen Tiefen zwischen 2,5 cm und 10 cm anbietet, kann sich so verschiedene Vogelarten in den Garten locken. Wichtig ist es auch, dass der Boden der Tränke rau ist, so dass die Vögel genügend Halt haben und nicht rutschen. 

Foto: Ralph Sturm/LBV

Tipp: Vögel baden auch gerne im Sand, das hilft ihnen gegen Parasiten. Wer einen gepflasterten Hof hat, kann dort ein Sandbad in einer flachen Schale einrichten.