03.01.2019 | Job & Berufsleben Arbeitsrecht: Welche Kollegen haben Vorrang bei der Urlaubsplanung?

Wieso bekommt Kollege XY frei und ich nicht? Beim Planen des Jahresurlaubs kann es schon mal zu Unmut im Unternehmen kommen. Welche Rechte Arbeitnehmer haben und was sich Chefs erlauben dürfen. Wir klären die wichtigsten Fragen zum Urlaubsrecht.

Foto: Wenn es um Urlaubswünsche bei der Arbeit geht, kann es schon mal zu Diskussionen kommen
Wenn Kollegen zur gleichen Zeit Urlaub wollen - wer hat Vorrang?

Sozialauswahl ist das Stichwort im Bundesurlaubsgesetz. Der Chef muss private Umstände berücksichtigen. Wer schulpflichtige Kinder hat, der bekommt Vorrang für Urlaubswünsche in den Ferien. Wenn alle Kinder haben, kommen weitere Kriterien ins Spiel. Wer länger im Betrieb ist, kommt eher zu, Zug. Oder es ist derjenige dran, der im Vorjahr das Nachsehen hatte. Der Arbeitgeber entscheidet auf dieser Grundlage. Wenn es einen Betriebsrat gibt, bestimmt der mit.

Wann darf der Chef den Urlaubsantrag seines Mitarbeiters ablehnen?

Der Arbeitgeber kann Mitarbeitern Urlaubswünsche verwehren, wenn dringende betriebliche Gründe vorliegen. Etwa bei einem personellen Engpass kann ein Urlaubsantrag abgelehnt werden. Allerdings muss der Urlaub dann zu einem anderen Zeitpunkt genehmigt werden. Wenn ihr ohne Genehmigung einen Urlaub antreten solltet, kann eine fristlose Kündigung drohen.

Dürfen Arbeitgeber den bereits genehmigten Urlaub wieder streichen?

Der Urlaub ist genehmigt, die freie Zeit verplant, möglicherweise sogar schon Flüge gebucht, Ferienwohnungen angemietet... doch dann streicht der Chef kurzfristig euren Urlaub - geht das? Ja, aber nur, wenn ein absoluter Notfall vorliegt oder es mit der Zustimmung des Angestellten geschieht. Ein Notfall entspricht:

  • einer existenzbedrohenden Ausnahmesituation in einem Unternehmen, zum Beispiel, wenn:
    • mehrere Mitarbeiter gleichzeitig ausfallen und die Produktion ins Stocken gerät.
    • eine Naturkatastrophe herrscht.

Wenn Urlaub vom Arbeitgeber gestrichen wird, muss auch der die anfallenden Kosten übernehmen.

Krank im Urlaub - bekomme ich Urlaubstage bei Krankheit zurück?

Werdet ihr im Urlaub krank, könnt ihr diese Urlaubstage zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Dafür braucht euer Arbeitgeber aber unbedingt ab dem ersten Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt, und ihr müsst als Arbeitnehmer euren Chef sofort informieren.

Gesetzlicher Urlaubsanspruch - Wie viel Tage Urlaub stehen mir zu?

Laut Bundesurlaubsgesetz besteht erstmal ein generelles Recht auf Urlaub. Laut Arbeitsrecht besteht dann konkret ein Urlaubsanspruch abhängig davon, wie viel ihr pro Woche arbeitet:

  • Sechs-Tage-Woche: Mindesturlaubsanspruch pro Jahr von 24 Werktagen
  • Fünf-Tage-Woche: Mindesturlaubsanspruch pro Jahr von 20 Werktagen
  • Vier-Tage-Woche: Mindesturlaubsanspruch pro Jahr von 16 Werktagen

Diese Urlaubstage muss der Arbeitgeber jeweils bezahlen, da sie Teil des sozialen Arbeitsschutzes sind und den Arbeitnehmer als Erholung dienen sollen.

Urlaub in der Probezeit nehmen - geht das?

Grundsätzlich kann ein Arbeitnehmer auch in der Probezeit Urlaub nehmen, allerdings nur anteilig. Einen Anspruch auf den vollen Jahresurlaub hat er aber erst nach sechs Monaten.

Wann besteht Recht auf Sonderurlaub?

Wenn besondere Ereignisse auftreten, haben Arbeitnehmer Anspruch auf zusätzlichen Urlaub. So steht es im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Welche konkreten Anlässe das aber sind, bei denen Sonderurlaub gewährt werden kann, ist dort nicht festgelegt. Meist liegt das im Ermessen des Arbeitgebers, manchmal gibt es dazu Regelungen im Arbeitsvertrag. Fast immer wird Sonderurlaub bei einem Todesfall in der Familie gewährt.

Hilfe bei der Urlaubsplanung 2019: