18.06.2019 | Technik Android-Aus bei Huawei: Darum können Handybesitzer jetzt aufatmen

Das Ende des Betriebssystems Android auf Huawei-Geräten hat viele Besitzer verunsichert. Der chinesische Technikkonzern möchte jetzt für Klarheit sorgen und mit Gerüchten aufräumen.

Foto: kyodo/dpa

Das Aus für das Betriebssystem Android auf Huawei-Smartphones kam für viele Nutzer überraschend. Nachdem US-Präsident Donald Trump den US-Konzern Google aufgefordert hat, Huawei keine Lizenzen mehr für das Betriebssystem Android bereitzustellen, bleibt für viele Handybesitzer die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Der chinesische Konzern Huawei hat sich jetzt erstmals auf einer eigenen Infoseite zu den Gerüchten geäußert.

WhatsApp&Co. bleiben auch weiterhin verfügbar

Lange Zeit war unklar, wie es mit beliebten Apps wie Facebook oder Instagram weitergeht. Huawei selbst stellt nun auf seiner Homepage klar: "Bei allen Huawei Smartphones und Tablets, die bereits verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, können Apps wie Facebook, WhatsApp oder Instagram ganz normal verwendet oder heruntergeladen werden."

Voraussichtlich werden diese dann aber nicht mehr über den Google Playstore, sondern über einen Huawei-eigenen App-Store zum Download angeboten.

Bekommen Huawei-Geräte noch Updates?

Das Unternehmen stellt auch hier klar: "Huawei Smartphones und Tablets, die verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, werden weiterhin Sicherheits- und Softwareupdates erhalten." Die Updates beschränken sich jedoch auf die aktuell installierte Version von Android. Updates auf eine neuere Version von Android wird es nicht mehr geben. 

Auch wenn ihr euer Huawei-Handy auf die Werkseinstellungen zurücksetzt, bleibt Android auf eurem Handy erhalten.

Huawei hat aber bereits angekündigt an einem eigenen Betriebssystem, namens HongMeng OS zu arbeiten. Dieses Betriebssystem wird aber frühestens Ende des Jahres oder Anfang 2020 erwartet.

Hat das Android-Aus Auswirkungen auf die Garantie?

An der Garantie für bereits gekaufte Geräte ändert sich nichts. Huawei hat zudem angekündigt auch in Zukunft Smartphones produzieren und verkaufen zu wollen.

Fakt ist jedenfalls, Huawei darf auf neuen Smartphones kein Android mehr als Betriebssystem zur Verfügung stellen. Den Beweis, dass der bisherige Service und alle Funktionen auch im eigens entwickelten Betriebssystem enthalten sein werden, ist Huawei aber noch schuldig. 

Mehr zum Huawei-Streit: