09.07.2020 | Verkehr & Mobilität Ferienstart in fünf Bundesländern: Diese Stau-Schwerpunkte drohen in Bayern

Durch den Ferienstart in mehreren Bundesländern und europäischen Nachbarländern drohen Stauschwerpunkte. Diese Autobahnen sind in Bayern betroffen.

Foto: Uwe Anspach/dpa

In fünf Bundesländern beginnen am Wochenende die Sommerferien. Auch in einigen Bundesländer in Österreich und in den Niederlanden geht es an Wochenende mit den Sommerferien los. 

Entsprechend voll werden am Wochenende die Autobahnen sein, erst Recht bei uns in Bayern. Zwar rechnet der ADAC aufgrund der Corona-Krise mit weniger Urlaubsverkehr als in den letzten Jahren, trotzdem werden die Strecken auf beliebten Urlaubsrouten voll sein. 

Auf der anderen Seite rechnet der ADAC aber auch damit, dass in diesem Jahr weniger Menschen in den Urlaub fliegen und eher einen Kurztrip mit dem Auto unternehmen.

Diese Stauschwerpunkte drohen in Bayern am Wochenende:
  • A 3 Frankfurt-Nürnberg (größere Baustelle vor dem Kreuz Fürth/Erlangen)
  • A 6 Mannheim-Nürnberg (rings um die Autobahnkreuze Nürnberg)
  • A 7 Würzburg-Ulm-Füssen/Reutte (insbesondere vor der Baustelle im Virngrundtunnel)
  • A 8 Stuttgart-München-Salzburg (insbesondere rund um die Knotenpunkte in München und ab dem Irschenberg)
  • A 9 Berlin-Nürnberg-München (oft Stau vor der Baustelle am Dreieck Holledau)
  • A 93 Inntaldreieck-Kufstein
  • A95 München - Garmisch-Partenkirchen (insbesondere der Tagesausflugsverkehr))
  • A 99 Umfahrung München (Knotenpunkte zur anderen Autobahnen (A8, A94,A96))

Alle Informationen erhaltet ihr auch immer halbstündlich aus dem ANTENNE BAYERN Verkehrszentrum und natürlich sofort wenn etwas passiert.