07.12.2022 | Verkehr & Mobilität Feuchtigkeit im Auto: So beschlägt die Scheibe im Auto nicht

Winter in Bayern: Scheiben beschlagen, frostige Innenseiten und ein unangenehm muffiger Geruch. Das kommt sehr oft von zu viel Feuchtigkeit im Auto. Gerade im Winter ist das ein Problem, welches vor allem ältere Autos betrifft. Was ihr dagegen tun könnt, haben wir für euch zusammengefasst.

Foto: Imaginis/Adobe Stock

Ist die Autoscheibe von innen beschlagen, kann dies ziemlich nervig sein – gerade wenn man es eilig hat. Vier Tricks vom ADAC helfen jedoch, die Feuchtigkeit im Auto schnell loszuwerden und unnötige Kosten zu vermeiden.

Vier Tricks gegen die Feuchtigkeit im Fahrzeug

Verbraucher können gegen die Nässe sowohl die Heizung als auch die Lüftung auf die höchste Stufe stellen. Dies hat einen ähnlichen Effekt wie ein Föhn, sodass die Luft zu trocknen beginnt, schreibt der ADAC. Um die von innen beschlagenen Autoscheiben von der Feuchtigkeit zu befreien, sollte die warme Luft nach oben auf die Scheibe gerichtet sein.

„Wer die feuchte Luft schnell aus dem Auto rausbekommen möchte, kann die Heizung aufdrehen und zusätzlich die Klimaanlage einschalten. Der Klimakompressor entzieht die Feuchtigkeit aus der Luft und leitet diese nach draußen. Dabei ist es egal, welche Temperatur im Auto eingestellt ist“, 

erklärt Piero Scazzi Technik-Experte des ADAC.

Dreckige Scheiben beschlagen schneller – regelmäßiges Putzen kann helfen

Feuchtigkeit setzt sich auf sauberen Scheiben weniger ab. Deshalb sollten die Innenscheiben des Autos regelmäßig, am besten mit Glasreiniger geputzt werden. Außerdem sammeln sich zwischen Motorhaube und Windschutzscheibe sich im Herbst und Winter viel Laub und Schmutz. 

"Das sollte regelmäßig entfernt werden, sonst könnte der Regenwasserablauf der Heizung verstopfen. Blätter können sich zudem in den Türen und der Heckklappe sammeln und dort Wasserablauflöcher blockieren.",

schreibt der ADAC.

Undichte Stellen überprüfen

Der ADAC empfiehlt, das Auto auf undichte Stellen zu prüfen und sowohl im Herbst als auch Winter auf Fußmatten aus Gummi umzusteigen und das Wasser daraus regelmäßig zu entfernen. Ansonsten verdunstet es durch die Heizungsluft und kondensiert an den Scheiben.

Garagen können dazu führen, dass Scheiben von Autos schneller beschlagen

Auch der richtige Stellplatz ist entscheidend dafür, ob es im Auto feucht wird oder trocken bleibt. Insbesondere in schlecht durchlüfteten Garagen kann schnell Feuchtigkeit entstehen und das Fahrzeug kann nach dem Fahren nicht richtig trocknen. Daher sollte die Garage regelmäßig gelüftet werden. Falls das nicht reicht, sorgt eine eingebaute Lüftung für Abhilfe.

Weitere Infos des ADAC findet ihr hier:

Feuchtigkeit im Auto vermeiden

Beschlagene Autoscheiben Tipps

Das könnte euch auch interessieren: