12.11.2019 | Wetter Bayern wird weiß! Hier kommt der erste Schnee ins Flachland

Winter im Anmarsch! Tief Detlef bringt ersten Schnee und Schneeregen bis ins bayerische Flachland. In der Nacht von Dienstag (12.11.) auf Mittwoch ist es so weit - in diesen Orten wird es weiß im Freistaat.

  • Die Landschaft im Bayerischen Wald ist am Mittwoch mit reichlich Schnee bedeckt, hier bei St. Englmar.

    Die Landschaft im Bayerischen Wald ist am Mittwoch mit reichlich Schnee bedeckt, hier bei St. Englmar.

    Foto: Armin Weigel/dpa
  • Eine Fahrt im Schneetreiben durch Marktoberdorf im Allgäu am Mittwochmorgen. 

    Eine Fahrt im Schneetreiben durch Marktoberdorf im Allgäu am Mittwochmorgen. 

    Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
  • In Garmisch-Partenkirchen waren Kinder auf ihrem Weg zur Schule am Morgen im Schnee unterwegs.

    In Garmisch-Partenkirchen waren Kinder auf ihrem Weg zur Schule am Morgen im Schnee unterwegs.

    Foto: Angelika Warmuth/dpa
  • Bereits in der Nacht erlebten Autofahrer am Irschenberg viel Schneefall. Der Verkehr auf der A8 zwischen Holzkirchen und Rosenheim war zeitweise beeinträchtigt.

    Bereits in der Nacht erlebten Autofahrer am Irschenberg viel Schneefall. Der Verkehr auf der A8 zwischen Holzkirchen und Rosenheim war zeitweise beeinträchtigt.

    Foto: Bernd März/dpa

Italientief „Detlef“ schaufelt die Feuchtigkeit zu uns nach Bayern. In Kombination mit der Kälte erwarten wir nun ersten Schnee und Schneeregen bis in Flachland. Auch wenn der richtige Winter wohl noch etwas auf sich warten lässt, gibt es vor allem im Süden Bayerns schon einen Vorgeschmack auf die kalte Jahreszeit.

Welche Region bekommt wie viel Schnee?

Winterlich wird es in den nächsten Tagen vor allem in den Alpen: Ab etwa 800 Meter liegt bereits Schnee, aber noch nicht wirklich viel. Auf der Zugspitze sind es am Dienstagmorgen immerhin knapp 65 Zentimeter. Das ändert sich aber mit Tief „Detlef“, welches von Süden her zu den Alpen zieht und für Schnee sorgt.

In der Nacht zum Mittwoch (13.11.) weiten sich die Niederschläge des Italien-Tiefs nach Bayern aus. Bei sinkender Schneefallgrenze schneit es sich in Alpennähe so richtig ein. Dort können in Lagen oberhalb von 800 Metern zwischen 10 und 20 Zentimetern Neuschnee zusammen kommen, zum Beispiel in Balderschwang und Oberstdorf.

Aber auch im Großraum München, vor allem Richtung Süden ab Grünwald, sind bis zu 5 Zentimeter denkbar. Im östlichen Mittelgebirge, Bayerischer Wald und Oberpfälzer Wald sowie im Fichtelgebirge sind bis zu 10 Zentimeter möglich, allerdings eher in höheren Lagen. Nur in Unterfranken bleibt es nach derzeitigem Stand trockenDie Schneefallgrenze sinkt am Mittwoch tagsüber aber vorübergehend auf ca. 500 Meter.

Glatte Straßen möglich

Auf Bayerns Straßen ist demnach am Mittwoch mit Einschränkungen durch Glätte und Schneematsch zu rechnen. Wer noch Sommerreifen am Auto aufgezogen hat, sollte spätestens jetzt die Räder wechseln oder den Wagen lieber stehen lassen. Tagsüber am Mittwoch fällt zwar weiter Schnee oder Schneeregen, aber die Niederschläge ziehen später nach Südosten raus. Am Freitag (15.11.) erwarten uns weitere Schneefälle, was vor allem Wintersportler und die Wintersportregionen freuen wird.

Foto: Angelika Warmuth/dpa Garmisch-Partenkirchen bereits gezuckert:
Schon am Dienstag dürfen wir uns über Schnee im Tal freuen.