Take That

Take That ist eine britische Pop-Band. Sie wurde 1989 als Boygroup in Manchester gegründet und war nach den Beatles die erste englische Boyband, die einen vergleichbaren Hype unter (insbesondere weiblichen) Jugendlichen auslöste. 1996 trennte sich die Gruppe, 2005 kam sie wieder zusammen. Aktuell besteht die Band aus den drei Gründungsmitgliedern Gary Barlow, Howard Donald und Mark Owen, gelegentlich ergänzt um Robbie Williams.

Übersicht

Neben Barlow, Donald und Owen zählen zu den Gründungsmitgliedern auch Jason Orange und Robbie Williams. Orange zog sich 2014 aus dem Rampenlicht zurück, Williams trennte sich nicht offiziell, sondern pausiert seit 2012 und konzentriert sich auf Solokarriere, Familie und die nur gelegentliche Zusammenarbeit mit seinen Take-That-Kollegen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 verkaufte die Band 48 Millionen Tonträger und über 7 Millionen Konzerttickets, konnte 20 Top-Ten-Hits und zwölf Nummer-eins-Singles verzeichnen. Sechs ihrer acht Studioalben sowie ein Kompilationsalbum erreichten ebenfalls die Spitze der Charts, nur ihr Debütalbum und das 2017 veröffentlichte Wonderland landeten auf Platz zwei.

Bekannte Songs der Gruppe sind vor allem selbstgeschriebene Titel wie Back for Good und Patience sowie einige gecoverte Titel, darunter Relight My Fire und How Deep Is Your Love. Bereits vor ihrem Comeback im Jahr 2006 wurden sie mit 25 Millionen verkauften Alben und acht Nummer-eins-Hits in einem Atemzug mit den Beatles genannt sowie als „eine der erfolgreichsten britischen Bands aller Zeiten“ und „Wegbereiter einer neuen Generation von Boy- und Girlbands (unter anderem Spice Girls, Boyzone)“ gewürdigt.

Nach dem Ausstieg von Robbie Williams im Juli 1995 beendete die Gruppe ihre Welttournee und trennte sich im Februar 1996 offiziell. In den folgenden Jahren waren die Mitglieder als Solisten unterschiedlich erfolgreich, während in regelmäßigen Abständen inoffizielle Best-of-Alben, Filme und ein Musical (Never Forget: The Musical) erschienen. 2005 wurde mit dem Greatest-Hits-Album Never Forget – The Ultimate Collection zugleich eine Fernsehdokumentation mit dem Titel Take That: For the Record veröffentlicht. Die Ausstrahlung am 17. November 2005 zog überraschend sechs Millionen Zuschauer an. Never Forget – The Ultimate Collection landete noch in der gleichen Woche mit 90.000 verkauften Alben auf Platz zwei der britischen Charts. Seit November 2005 verkaufte sich das Album allein in Großbritannien über zwei Millionen Mal und verbrachte 218 Wochen (4 Jahre, 10 Wochen) in den Albumcharts (Stand September 2017). Nach diesem Überraschungserfolg erhielten die verbleibenden vier Gründungsmitglieder millionenschwere Angebote für eine Rückkehr in die britischen Stadien.

Auf die ausverkaufte Best-of-Tournee folgte schließlich ein erfolgreiches Comeback mit der Single Patience und dem Album Beautiful World. 2008 folgte mit The Circus ein weiterer Chart-Topper. Im Juli 2010 kehrte Williams offiziell zur Gruppe zurück und sie veröffentlichte das Album Progress mit der dazugehörigen ersten Single The Flood. Es folgte eine Tournee in kompletter Besetzung und kurz darauf die umfangreiche EP Progressed. Im September 2014 gab Jason Orange seinen Ausstieg aus der Band bekannt. Zwei Monate darauf veröffentlichte Take That als Trio (Williams pausierte) ihr Studioalbum III. Es folgte eine Europatournee, mit 51 Konzerten zwischen April und Oktober 2015 die bis dahin umfangreichste der Gruppe. Im Anschluss veröffentlichte sie zusammen mit der Tour-DVD ihre EP III – 2015 Edition. Am 17. März 2017 erschien das Album Wonderland. Am 17. Februar 2017 erschien die erste Single Giants, am 27. April 2017 folgte New Day. Trotz exzellenter Verkaufszahlen erreichte die Band mit Wonderland erstmals seit ihrem Debütalbum 1992 nur Platz 2 der Charts. Die gleichnamige Tournee über 32 europäische Konzerte im Sommer 2017 war vollständig ausverkauft, zum Jahresende folgten Konzerte im Südpazifik. Im Herbst 2018 folgte anlässlich des anstehenden 30. Bandjubiläums das Doppelalbum Odyssey. Darauf finden sich neben 22 neu arrangierten/ gemischten, umgeschriebenen und/oder neu aufgenommenen und durch archivierte Interviewausschnitte miteinander verbundenen Hits der vergangenen 30 Jahre Bandgeschichte auch fünf neue Stücke, zwei davon instrumental. Odyssey wurde ihr achtes Album an der Spitze der Charts und das am schnellsten verkaufte Album des Jahres (über 100.000 Exemplare allein in der Veröffentlichungswoche). Im Frühjahr und Sommer 2019 folgte eine weitere ausverkaufte Europatournee, die zum dritten Mal auch weltweit in ausgewählten Kinos übertragen wurde.

Im September 2017 wurde das Jukebox-Musical The Band im Manchester Opera House uraufgeführt. Dramatiker Tim Firth schrieb die Geschichte rund um die Musik von Take That und unter Mitarbeit aller fünf Mitglieder. In zwei Stunden wurden über 57.000 Tickets im Wert von zwei Millionen Pfund verkauft, das Stück wurde zur am schnellsten verkauften britischen Theaterproduktion überhaupt. In Deutschland wird es seit dem 11. April 2019 mit deutschen Dialog-, aber Original-Liedtexten im Theater des Westens gezeigt. 2020 gab der Streaming-Dienst Netflix bekannt, an einem Take That-Musicalfilm zu arbeiten. Der Film hat den Titel "Greatest Days". In der Hauptrolle wurde das Bond-Girl Rosamund Pike bestätigt.

Quelle: Wikipedia.org