24.11.2021 | Bayern Neue Lockdown-Regelung in Bayern tritt in Kraft: Was jetzt gilt

Nachdem er ursprünglich für Mittwoch, den 24.11.2021 angekündigt war, soll der Lockdown für alle Städte und Landkreise, deren Sieben-Tage-Inzidenz die 1.000 überschritten hat, doch erst am Donnerstag, den 25.11.2021 starten. Alle Details hier.

Foto: dpa / Jens Büttner

Die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist vom Landtag beschlossen worden. Dahin ist festgehalten, dass alle Landkreise und Städte in Bayern, die eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 1.000 überschreiten, ab Donnerstag, den 25.11.2021, in einen Lockdown gehen müssen. Ursprünglich war als Stichtag der Mittwoch, der 24.11.2021, vorgesehen, da die Verordnung aber hier erst in Kraft tritt, gilt der Lockdown erst ab Donnerstag. 

Das bedeutet: 
  • Gastronomie und Sportstätten müssen schließen, das betrifft auch Fitnessstudios und Tanzschulen
  • Nicht-Öffentliche Betriebskantinen dürfen offen bleiben, solange der Mindestabstand eingehalten werden kann 
  • Alle Veranstaltungen werden untersagt
  • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, sind verboten. Ausgenommen sind medizinische, therapeutische oder pflegerische Leistungen.
  • Hotels dürfen nur Gäste für nicht-aufschiebbare, nicht touristische Zwecke übernachten lassen 
  • Kulturstätten wie Museen, Theater und Zoos müssen schließen 
  • Seilbahnen- und Schifffahrtsbetriebe müssen schließen 
  • Schwimmbäder und Saunabetriebe dürfen nicht öffnen
  • Hochschulen und Universitäten dürfen nur noch digitale Lehrveranstaltungen anbieten
Kitas, Schulen, Friseure und Handel

Offen bleiben dürfen hingehen Kitas und Schulen. Schulsport und Wettkampfsport von Berufssportlern darf weiterhin stattfinden. Friseure dürfen weiterhin arbeiten. Der Handel bleibt geöffnet, allerdings müssen hier pro Kunde 20 Quadratmeter Platz vorhanden sein.

Diese Landkreise sind betroffen

Betroffen vom Lockdown ab Donnerstag sind damit nach aktuellem Stand (24.11.2021) folgende bayerische Landkreise in Niederbayern und Oberbayern:

  • Freyung-Grafenau (1.512,3)
  • Rottal-Inn (1.274,2)
  • Berchtesgadener Land (1.080,6)
  • Mühldorf am Inn (1.160,7)
  • Traunstein (1.056,4)
  • Dingolfing-Landau (1.079,8)
  • Rosenheim (1.358,3)
  • Stadt Rosenheim (1.168,4)
Karenzzeit

Sobald die Inzidenz fünf Tage hintereinander unter 1.000 sinkt, wird der Lockdown aufgehoben. Für die Landkreise, die die 1.000er Marke überschreiten, ist keine Karenzzeit vorgesehen. Das bedeutet: Sobald ein Landkreis eine Inzidenz von 1.000 überschreitet, muss er am Folgetag in den Lockdown. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 15. Dezember.

Das könnte euch auch interessieren: