21.05.2019 | Bayernreporter Drohungen gegen drei Münchner Schulen: Polizei gibt Entwarnung

In München sind zwei Gymnasien geräumt worden, weil dort laut Polizei eine Drohung eingegangen ist. Sicherheitshalber habe man das Dante- und das Klenze-Gymnasium geräumt, so ein Polizeisprecher. Außerdem sei eine weitere Drohung an einer Grundschule in Lohhof eingegangen. Inzwischen gibt die Polizei für alle Schulen Entwarnung.

Foto: Klenze-Gymnasium München

Sowohl das Dante-Gymnasium als auch das Klenze-Gymnasium in München teilten mit, dass heute (21. Mai 2019) der Unterricht und auch die Kolloquiumsprüfungen entfallen. Der Polizeieinsatz dort ist laut Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins beendet. Darüber hinaus äußerte er sich im ANTENNE BAYERN Interview zu den Hintergründen des Einsatzes.

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Die Kripo ermittelt zur besagten E-Mail. Der Verdacht richtet sich gegen einen 30-jährigen Münchner, der die Mail verfasst haben soll.

Darüber hinaus gab es noch einen weiteren Polizeieinsatz an der Rupert-Egenberger-Schule in Lohhof, heißt es von der Münchner Polizei. Hier habe ein Unbekannter eine Angestellte angesprochen, auf dem Schulgelände sei eine Bombe. Inzwischen ist auch dieser Einsatz beendet.

Unter anderem mit Hunden suchten die Beamten das Gelände ab. Auf Twitter teilte die Polizei mit, dass kein gefährlicher Gegenstand gefunden worden sei. Schüler waren nicht betroffen, die Förderschule war zum Zeitpunkt der Drohung noch nicht geöffnet und bleibt am Vormittag geschlossen.

Die Bombendrohung stehe in keinem Zusammenhang mit den Drohungen gegen das Dante-Gymnasium und am Klenze-Gymnasium in München, so die Polizei.