07.10.2021 | Nachrichten Corona: Note 6 für den Impfschutz von Johnson & Johnson

Eigentlich sollte bei dem Impfstoff von „Johnson & Johnson“ eine Impfdosis reichen – das soll sich jetzt aber ändern. Denn: Die Ständige Impfkommission nennt den Corona-Impfstoff „ungenügend“.

Foto: pixabay/ WiR_Pixs

Bei dem Impfstoff von „Johnson & Johnson“ sollte eigentlich eine Impfdosis reichen – das soll sich jetzt aber ändern. Denn: Die Ständige Impfkommission nennt den Corona-Impfstoff „ungenügend“.

Die meisten Impfdurchbrüche bei Johnson & Johnson

Es kommt bei jedem Impfstoff vor, dass sich die Geimpften trotzdem noch mit Corona infizieren. Aber: Laut Stiko seien im Verhältnis zur Zahl der verabreichten Dosen in Deutschland die meisten Ansteckungen bei Geimpften mit Johnson & Johnson verzeichnet worden. Außerdem sei die Wirkung gegen die Delta-Variante im Unterschied zu anderen Impfstoffen vergleichsweise gering.

Stiko empfiehlt zusätzliche Impfdosis

Laut Stiko sollten die Leute, die mit Johnson und Johnson geimpft wurden, jetzt noch einmal mit einem mRNA-Impfstoff geimpft werden. Die in Deutschland zugelassenen mRNA-Stoffe sind von BioNTech oder Moderna. Noch ist der Beschluss aber nicht endgültig - die Fachkreise und Bundesländer müssen dem Beschlussentwurf noch zustimmen