03.06.2020 | Welt Gute Nachrichten für Urlauber: Italien öffnet Grenzen für EU-Bürger

Nach rund drei Monaten öffnet Italien seine Grenzen für Touristen aus dem EU-Ausland. Damit wäre auch ein Urlaub in Italien wieder denkbar.

Foto: Fabio Polimeni/AP/dpa

Ab heute öffnet Italien seine Grenzen wieder für Urlauber aus den 26 EU-Ländern sowie weiteren Staaten wie Großbritannien, Norwegen und der Schweiz. Zuvor galten rund drei Monate andauernde Corona-Beschränkungen, die eine Einreise für Ausländer nur mit triftigem Grund, wie etwa Arbeit, erlaubten.

Mit der neuen Regelung ist damit für EU-Bürger keine zweiwöchige Quarantäne nach der Einreise mehr notwendig. Wer jetzt von Bayern nach Italien fährt muss jedoch beachten, dass auf dem Rückweg kein Zwischenstopp in Österreich erlaubt ist, auch nicht zum Tanken. Für den Hinweg wurde diese Regelung aufgehoben.

Italien bekommt schrittweise Normalität

Die Öffnung der Grenzen für Urlauber aus dem EU-Ausland ist ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität. Italien wurde zu Beginn der Pandemie besonders stark getroffen. Die Schulen sollen noch bis September geschlossen bleiben, außerdem gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften. Die Maskenpflicht ist in Italien regional unterschiedlich geregelt. Zuletzt lagen die Ansteckungszahlen in Italien teilweise unter den Werten in Deutschland

Urlaub in Italien denkbar

Italien war von den geltenden Reisebeschränkungen besonders betroffen. Nach Angaben der Regierung macht der Tourismus rund 15 Prozent der Wirtschaftsleistung aus. Durch die Öffnung der Grenze für EU-Bürger hofft das Land, dass auch die Fluggesellschaften Italien wieder regelmäßig anfliegen. 

In Deutschland gilt aktuell noch eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen. Diese soll nach Plänen der Bundesregierung am 15. Juni enden. Dann soll es nur noch Reisehinweise geben