21.10.2020 | Welt ​Papst Franziskus spricht sich für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften aus

​Papst Franziskus hat sich für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften ausgesprochen. Homosexuelle Menschen hätten das Recht darauf, in einer Familie zu sein - sie seien Kinder Gottes. Franziskus forderte daher überall in der Welt ein Gesetz zur eingetragenen Partnerschaft, damit sie auch rechtlich abgesichert seien

Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Papst Franziskus hat sich nach Medienberichten für einen gesetzlichen Schutz der Lebensgemeinschaft von gleichgeschlechtlichen Paaren ausgesprochen. Das sagte das katholische Kirchenoberhaupt in einem neuen Dokumentarfilm, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch schrieb. Der Film «Francesco» hatte auf dem Filmfestival in Rom Premiere.

«Homosexuelle haben das Recht, in einer Familie zu sein. Sie sind Kinder Gottes, sie haben das Recht auf eine Familie», wurde der Papst von mehreren Medien zitiert. Und weiter sagte er demzufolge, ohne ein bestimmtes Land zu nennen: «Wir müssen ein Gesetz für zivile Partnerschaften schaffen. Sie haben das Recht, rechtlich abgesichert zu sein.» Er unterstütze diese Forderungen.