Wetter- und Warnlage für Bayern

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Freitag, 25.09.20, 20:30 Uhr


Regnerisch und sehr kühl, im Allgäu zum Teil ergiebiger Dauerregen, oberhalb 1000 m Schnee. Am Samstag in der Südhälfte zudem windig bis stürmisch.

Wetter- und Warnlage:
Ein Tiefdruckkomplex lenkt polare Meeresluft nach Bayern. Dabei zieht am Samstag ein weiteres Tief über das östliche Mitteleuropa nach Norddeutschland. DAUERREGEN (UNWETTER): In den Allgäuer Alpen bis Samstagabend Mengen zwischen 70 und 90, in Staulagen um 120 l/qm in 48 Stunden. Am übrigen Alpenrand, vereinzelt im Vorland und im Bayerischen Wald zwischen 40 und 60 l/qm. SCHNEE: Bis in die Nacht zum Sonntag hinein in den Alpen und im hinteren Bayerischen Wald oberhalb 1000 bis 1200 m 5 bis 15, oberhalb 1500 m 15 bis 40, in den höheren Staulagen der Allgäuer, Werdenfelser und Berchtesgadener Alpen auch um 50 cm Neuschnee. WIND: Am Samstag vor allem in Schwaben und Oberbayern, vereinzelt aber auch im westlichen Franken und in Niederbayern Böen bis 60, im westlichen Alpenvorland stürmische Böen um 70 km/h aus Südwest bis West. Auf freien Hügeln des Alpenvorlandes und auf den Alpengipfeln Sturmböen bis 80 km/h.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Samstag vor allem in Alpennähe und an den östlichen Mittelgebirgen häufig, sonst noch gelegentlich Regen. Schneefallgrenze 1000 bis 1200 m. In Franken längere trockene Abschnitte. Tiefstwerte 9 bis 5, an den Alpen 3 Grad.

Am Samstag oft Regen. Trockene Phasen am Vormittag in Unterfranken, am Nachmittag im Alpenvorland. Schneefallgrenze um 1200 m. In den Alpentälern zum Teil nur 5, sonst 7 bis 12 Grad. Nördlich des Mains schwachwindig, sonst mäßiger bis frischer, von der Frankenhöhe bis zum Bayerischen Wald und südwestlich davon in Böen starker bis stürmischer Wind um West. In der Nacht zum Sonntag über Franken allmählich nach Hessen und Württemberg abziehender Regen. Richtung Alpen gebietsweise aufklarend. Tiefstwerte dort 4 bis 0 Grad und vereinzelt Frost in Bodennähe, sonst 8 bis 4 Grad.

Am Sonntag im nördlichen Franken viele Wolken, aber meist trocken. Je weiter nach Süden, desto freundlicher, an den Alpen und im südlichen Vorland sogar sonnig. Höchstwerte zwischen 9 Grad im Frankenwald und 16 Grad im Alpenvorland. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Montag anfangs teilweise klar. In der zweiten Nachthälfte sowohl von Nordwesten, als auch von Südosten wieder dichtere Wolken und gebietsweise Regen. Tiefsttemperatur 7 bis 2, in einigen Alpen- und Bayerwaldtälern bis 0 Grad. Stellenweise Frost in Bodennähe.

Am Montag wahrscheinlich wieder häufiger Regen bei maximal 9 bis 15 Grad. Dabei schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Dienstag weiter nass. Tiefstwerte 11 bis 4 Grad.

Deutscher Wetterdienst, RWB München, Ehmann